Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
DAUG

Beste Studenten der journalistischen Fakultät der Universität Kabul 2016

Arrow
Arrow
PlayPause
von links: Habibullah, Mohammad Nadim, - , Prof. Dr. Sardar Mohammad Kohistani, Palwasha (© Kabul University (02/2017)
Slider

Mitgliederversammlung 2016 der DAUG in der Universität Bonn

Arrow
Arrow
Studenten der Universität Gießen (© M. Jawad (05/2016)
Slider

 

Die Deutsch-Afghanische Universitäts-Gesellschaft (DAUG) ist eine gemeinnützige unparteiische Organisation. Sie unterstützt Projekte des akademischen Wiederaufbaus an Universitäten in Afghanistan, fördert den Kulturaustausch, gibt Informationen heraus und veranstaltet Seminare und Konferenzen. Damit pflegt und fördert sie die Beziehungen zwischen Deutschland und Afghanistan auf den verschiedensten Gebieten.

Kooperationen

 © DAUG, Jawad (12/2014)

naofafg arez

von links: Eng. Obaidullah Obaid, Eng. Rauf Yari, Prof. Dr. Andreas Dittmann,
Prof. Ghulam Jailani Arez

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Namen unserer Generalsekretärin Frau Dr. Rüland, in meiner Eigenschaft als Afghanistan-Sprecher des DAAD und auch als ehemaliger langjähriger Koordinator der Stabilitätspakt-Projekte des DAAD in Afghanistan möchte ich mich den Kondolenzbekundungen für Herrn Professor Ghulam Jailani Arez anschließen. Seit 2003 habe ich Herrn Professor Arez mehrfach in Kabul, Bonn und Gießen getroffen. Er wirkte mit in einem gemeinsamen Bemühen, das nicht nur die Geographie an der Universität Kabul betrifft, sondern auch und vor allem das größere Ziel, durch die Verbesserung der Hochschulbildung Perspektiven für eine bessere Zukunft Afghanistans zu schaffen. Sein Name wird mir ebenso in Erinnerung bleiben wie derjenige anderer verstorbener Kollegen, die sich dem akademischen Aufbau in Afghanistan mit Leidenschaft verschrieben hatten - Prof. Claas Naumann, Prof. Martin Wienbeck, Prof. Bernd Mahr, Prof. Akbar M. Popal oder der so hoffnungsvolle Erfurter Good-Governance-Stipendiat Sultan Munadi, der während eines Zwischenaufenthalts in seiner Heimat Opfer eines Feuergefechts wurde.

 

Mein Beileid gilt der Familie von Herrn Professor Arez; ich wünsche ihr Kraft und Zuversicht. Uns allen wünsche ich, dass sein Wirken und das der weiteren genannten Personen nicht umsonst gewesen ist, dass uns der Wille erhalten bleibt, dem Leiden in Afghanistan und allen, die es verursachen, beherzt entgegenzutreten, und dass Afghanistan - allem aktuellen Anschein zum Trotz - letztlich doch seinen Weg in eine gute und friedliche Zukunft finden wird.

 

Mit herzlichen Grüßen,
Aleander Kupfer